freiRaum-Banner-9-Schmetterlinge

Die 3 Leitungen

 

Der Impuls, der zu diesem Artikel führte

Neulich führte ich ein intensives Gespräch mit einem mir sehr wichtigen Menschen. In diesem Gespräch versuchte ich zu erklären, wie ich die Welt wahrnehme und welche Bedürfnisse damit verbunden sind. Aus irgendeinem Grund blieb mein Blick ständig an einer analogen Telefonsteckdose mit 3 Anschlüssen hängen. Es irritierte mich etwas, musste ich doch gefühlt die ganze Zeit diese Steckdose anstarren. Später im Gespräch wurde mir die symbolische Bedeutung der Telefonsteckdose klar und ich nutzte die Metapher um mich verständlich zu machen.

Eine analoge Telefondose

Leitung 1

Die Verbindungen über diese Leitungen sind analog, selbst wenn dafür das digitale Gehirn mit seinen Neuronen und Strom benutzt wird. Leitung 1 ist ursprünglich. Sie verläuft über die basale Körperwahrnehmung (Wärme-Kälte, Weite-Enge, Schmerz-kein Schmerz, Verspannung-Entspannung). Dazu gehört auch die Tiefenwahrnehmung (Stabilität, Gleichgewicht, Bewegung, Bewegungsimpulse, Bereitstellung von Kraft). Für mich ist es DIE Leitung schlechthin. Das liegt wohl daran, dass sie u. a. einen direkten Zugang zu spirituellen Dimensionen des Lebens ermöglicht – dazu gehören die Lebenskraft, der Lebensrhythmus, das Gute und das Böse, der Lebenssinn, Leben und Tod, das universelle Wissen, die Zerstörung und die Erneuerung, der Wandel, die bedingungslose Liebe, die Bündelung der Kräfte, die auf anderen Ebenen auch in Gewalt münden kann, wenn man diese Kräfte unterdrückt, die Entwicklungsimpulse und die übergeordneten und die tiefen Zusammenhänge. Als ich ein passendes Foto einer Steckdose für diesen Artikel aussuchte, fiel mir auf, dass diese Leitung mit einem „N“ und nicht mit einem „F“ kodiert ist. Auf dieser Leitung ist also kein normales Sprechen, wie wir es telefonisch kennen, möglich. Dafür aber auf Leitung 2 und 3. Sie sind beide mit einem „F“ versehen, das für eine Sprechverbindung (Fon) steht.

Leitung 2

Auf Leitung 2 werden Emotionen und Gefühle transportiert. Sie lassen sich symbolisch übermitteln, im Körperausdruck, in der Stimme (Daher wissen wir auch am Telefon, in wessen Verfassung unser Gesprächspartner ist), in der Wortwahl... Es geht um Anziehung und Ablehnung, Bindung und Trennung, Wut und Angst, Zuversicht und Misstrauen, (romantische) Liebe und Hass. All das ist wichtig, damit wir uns in der Welt zurechtfinden und über unsere Bedürfnisse kommunizieren können. Diese Leitung erfährt immer höhere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Und das ist auch gut so.

Leitung 3

Auf Leitung 3 werden Abstraktionen und intellektuelle Informationen übermittelt. Auch Sachinformationen gehören dazu. Manche Menschen benutzen Leitung 3, als wäre es die einzige Leitung. Leitung 1 ist stillgelegt. Und Leitung 2 wird nur teilweise benutzt bzw. durch Leitung 3 simuliert. Das ist so ein „als ob“. Dazu gibt es auch einige Bücher und Erklärungsansätze, s. Arno Gruen „Der Wahnsinn der Normalität“ oder den Begriff der Normopathie. Beispiel: Ich weiß, was in einer bestimmten Situation zu fühlen moralisch und sozial angemessen ist. Das ist in meiner 3. Leitung fest verankert. Also wird Leitung 2 dadurch gekapert oder imitiert und ich fühle es tatsächlich. Zu meinen ursprünglichen Wahrnehmungen (Leitung 1) gibt es aber keinen Zugang. So bleibt das Ganze rational-emotional durchaus auf eine gewisse Art stimmig (kohäsiv), aber insgesamt nicht kohärent – dafür müssten Informationen auf allen 3 Leitungen flüssig laufen.

Hat jeder Mensch eine Leitung 1?

Ich bin allerdings davon überzeugt, dass jeder Mensch mit einer angelegten Leitung 1 auf die Welt kommt. Durch die Lebensumstände kann es passieren, dass man entscheidet – eine bewusste Entscheidung ist es nicht – sie nicht zu benutzen. Man verstopft sie, klebt sie zu. Man setzt davor ein Schloss und versteckt den Schlüssel (dabei vergisst man häufig das Versteck, wo der Schlüssel ist). Man lässt sie, sobald sie durch irgendetwas aktiviert wird, sofort durch die stärkeren Signale der Leitung 2 und 3 kapern oder überschreiben. Aber ein Grundrauschen bleibt trotzdem da. Um es zu hören braucht es Stille und die Bereitschaft, sich mit der Entscheidung der Stilllegung von Leitung 1 auseinanderzusetzen. Dabei können Dinge ans Licht kommen, die zu den anderen Leitungen und zu ihren Funktionsweisen überhaupt nicht passen, sei es, weil sie sich nicht in Worte packen lassen oder weil sie sich in den Interpretationsraum der Leitungen 2 und 3 nicht einfügen oder ihn sogar zu zerstören drohen.

Leitung 1 & ich

Ich stelle immer wieder fest, wie essenziell für mich Leitung Nummer 1 ist. Als Lebensgrundlage, als Grundlage meines Selbstverständnisses und meines Selbstgefühls. Ohne sie geht es mir schlecht. Zum Beispiel kam ich manchmal müde von meiner alten Arbeitsstelle nach Hause, weil ich während der Arbeitszeit diese Leitung teilweise ausgeschaltet oder ihre Signale ignoriert habe, um das Funktionieren bei der Arbeitsstelle zu sichern. Mit ihr geht es mir so, wie es dem Leben gerade entspricht. Und das kann sehr vielfältig und äußerst facettenreich sein. Mit ihr wird auch eine andere Qualität des (Selbst-)-Kontakts möglich.

Was ist mit dir? Wagst du es, deine Leitung Nummer 1 zu reaktivieren?

 

Fragen zum Nachforschen und Ergründen

  • Kenne ich das mit den verschiedenen Leitungen? Was ist meine Lieblingsleitung?
  • Wo habe ich meine Verständigungsschwierigkeiten? Kenne ich Situationen, in denen ich Klarheit bei meiner Wahrnehmung habe, mir aber die nötigen Worte fehlen? Oder aber ich habe die nötigen Worte, aber beim Gegenüber kommt gar nichts oder etwas ganz anderes an? Wie reagiere ich darauf? Werde ich wütend oder frustriert oder gebe ich verzweifelt auf?
  • Mit welchen Menschen fühle ich mich am wohlsten? Mit denen, mit denen es auch über Leitung 1 läuft? Oder ist das keine zwingende Voraussetzung für einen wohltuenden Austausch?
  • Ist meine Leitung 1 intakt? Oder rauscht sie? Oder ist sie gar unterbrochen? Welche Probleme und Symptome bringe ich damit in Verbindung (intuitiv beantworten!)? Welche traumatischen und belastenden Erfahrungen haben dazu geführt, dass meine Leitung 1 nicht vollumfänglich funktionstüchtig ist? Kann ich sie benennen oder ist es vielmehr so ein Gefühl?
  • Wäre ich bereit, mehr dafür zu tun und in Entwicklungsprozesse zu gehen, damit die verschiedenen Leitungen besser zusammenspielen? (Interessant könnte auch der Blogartikel zu den vier Ebenen der Verarbeitung sein.)

 

Zurück zum Blog